R-griffen :)

Das Linux Magazin bringt in seiner Ausgabe 3/2012 einen – wie üblich sehr interessanten und auch für R-Anfänger wie mich geeigneten – Artikel zur grafischen Darstellung statistischer Daten mittels ggplot2 und R. Beim Testen der Beispiele stellte sich zwar schnell heraus, dass ggplot2 eine neuere Version von R voraussetzt – die bei Ubuntu Lucid (aktuelle LTS-Version) mitgelieferten Pakete etwa sind leider zu alt zur Installation von ggplot2. Das CRAN bietet aber auch für Lucid die nötigen Pakete.

Die read.csv()-Funktion warf bei mir zudem eine Fehlermeldung, es seien doppelte Zeilennamen vorhanden. Offenbar wird die erste Datenspalte („Algorithmus“) als Quelle der Zeilennamen verwendet, und die Spalte enthält ja tatsächlich doppelte Werte. Abhilfe brachte das explizite Deaktivieren der Zeilennamen mit row.names=NULL.

Bei der Suche nach einer Hilfe zur Installation und Nutzung von R unter Lucid bin ich noch über einen prima Hinweis gestoßen: mit JGR gibt es ein ebenso einfaches wie hilfreiches GUI für R, das zB schön anzeigt, welche Argumente eine Funktion erwartet. Ausgestattet mit aktuelleren debs aus dem CRAN und „bewaffnet“ mit JGR steht der weiteren Erkundung Rs nichts mehr entgegen.